Prozess der Produktzertifizierung

Woraus besteht die Produktzertifizierung?

  • Lückenanalyse ‒ wenn Sie zu Beginn Unterstützung benötigen, können wir Sie auf Bereiche aufmerksam machen, die bearbeitet werden sollten.
  • Vorgutachten ‒ wenn Sie die Zusicherung wünschen, dass Sie zur Begutachtung bereit sind.
  • Bauartprüfung ‒ des Produktdesigns im Vergleich zur Standardspezifikation, hierbei werden das Muster ebenso wie die Leistung in Tests untersucht. Die Ergebnisse werden in einem Bericht aufgezeichnet.
  • Technische Unterstützung während des Zertifizierungsprozesses durch einige der bestgeschulten und kompetentesten verfügbaren Mitarbeiter.
  • Ein dediziertes Team steht immer per E-Mail oder Telefon zur Verfügung.
  • Einrichtung zum Speichern der technischen Datei; dies ist das Dossier, das alle Belege enthält, die Ihren Anspruch auf Konformität untermauern, z. B. Zertifikate, Berichte, Herstellerskizzen. Auch für niedrigere Produktkategorien kann BSI Unterstützung beim Erstellen einer technischen Datei gewähren und ein freiwilliges Zertifikat ausstellen.
  • Technische Beratung zu Interpretation und Anforderungen von Normen und Richtlinien
  • Zeitrahmen und Projektmanagement
  • Produktzertifizierung

Wie ist der Prozess der Produktzertifizierung gestaltet?

  • Aufgrund einer Kundenanfrage diskutiert BSI den Bedarf des Kunden und die Anforderungen der Richtlinie.
  • Das Bewerbungsformular wird ausgefüllt.
  • Basierend auf den früheren Gesprächen wird ein Angebot vorbereitet.
  • Sofern der Kunde mit dem Angebot zufrieden ist, unterzeichnet er es und schickt es an BSI zurück.
  • Der Kunde schickt die relevanten Unterlagen und Muster an BSI.
  • Die Muster werden im Labor getestet, Berichte werden erstellt.
  • Nach einer Einschätzung des Gutachtens wird von der Abteilung Risk & Compliance eine Zertifikatsentscheidung getroffen und ein Abschlussbericht erstellt.
  • Der Kunde muss seine Produkte dann mit den entsprechenden Informationen, wie von der Richtlinie vorgeschrieben, auszeichnen.