BSI warnt vor falschen PSA-Zertifikaten

Frankfurt am Main, 16. April 2020 – Die BSI Group, das global agierende Standard- und Zertifizierungsinstitut, wurde über eine große Anzahl falscher Zertifikate für persönliche Schutzausrüstung (PSA) informiert, die derzeit im Umlauf sind.

 

Die Zertifikate, die sich als falsch erwiesen haben, bezogen sich überwiegend auf Einweg-Gesichtsmasken, einige umfassten jedoch auch andere persönliche Schutzausrüstungen wie Handschuhe, Schutzanzüge und Brillen. BSI wurde von verschiedenen Dritten aus der ganzen Welt auf diese Zertifikate aufmerksam gemacht.

Das Unternehmen hat darauf hingewiesen, dass jeder, der in irgendeiner Form Schutzsausrüstung erwirbt, die durch ein scheinbar von BSI ausgestelltes Zertifikat gestützt wird, vor dem Kauf anhand des Zertifikats oder der Lizenznummer und der Verifeye-Datenbank auf der BSI-Website überprüfen sollte, ob das Zertifikat echt ist.

Shahm Barhom, Group Product Certification Director bei BSI, kommentiert: "Wir fordern jeden, der persönliche Schutzausrüstung kauft, dringend auf, wachsam zu sein - insbesondere angesichts des erhöhten Bedarfs, den wir derzeit feststellen. Wenn die Sicherheitsausrüstung, die gekauft wird, durch ein Zertifikat gestützt wird, das anscheinend von BSI ausgestellt wurde, empfehlen wir dringend, zunächst die Gültigkeit des Zertifikats zu überprüfen".

BSI hat die zuständigen Aufsichts- und Strafverfolgungsbehörden, über die zur Kenntnis gelangten falschen Zertifikate informiert.

Jeder, der die Gültigkeit überprüfen möchte, kann in diesem Verzeichnis https://verifeyedirectory.bsigroup.com/ nach BSI-zertifizierten Kunden und gültigen Zertifikats- oder Lizenznummern suchen. Dafür benötigen Sie die Zertifikats- oder Lizenznummer, nach der Sie die Anfrage stellen wollen. Die Gültigkeit kann auch durch Anklicken des Links am unteren Rand des Zertifikats überprüft werden. Sollten sie nicht in der Lage sein, die Gültigkeit des Zertifikats auf diesen beiden Wegen zu überprüfen, können sie die digitale Version des Zertifikats an die E-Mail-Adresse product.certification@bsigroup.com senden.

Während BSI nur auf falsche Zertifikate hinweisen kann, die anscheinend von BSI ausgestellt wurden, ist es wahrscheinlich, dass auch andere Zertifizierungsstellen/Benannte Stellen und zugelassene Prüfstellen davon betroffen sein werden.