iPRO Solutions unterstützt durch BSI - Fallstudie

BSI hat iPRO Solutions unlängst dabei unterstützt, die Zertifizierung nach drei wichtigen internationalen Normen zu erlangen und so dessen Wachstum zu fördern

iPRO Solutions ist ein weltweit führendes Unternehmen in den Bereichen Beschaffung, Lieferkette und Logistik und spezialisiert auf den Einkauf von Präzisionskomponenten für die Fertigungsindustrie. Das rasch wachsende Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Buckinghamshire und Büros in ganz Asien.

Hinter der Expansion von iPRO steht die Zertifizierung nach drei wichtigen internationalen Normen für Managementsysteme: ISO 9001 für das Qualitätsmanagement, ISO 14001 für das Umweltmanagement und, seit kurzem, AS/EN 9120 für das Qualitätsmanagement in der Luft- und Raumfahrtindustrie. iPRO hat die BSI-Zertifizierung nach allen drei Normen in nur 18 Monaten erreicht und konnte so die Qualität, die Nachhaltigkeit und das Unternehmenswachstum voranbringen.


Vorteile der Zertifizierung

  • ISO 9001 ist eine solide Grundlage für Unternehmensprozesse von hoher Qualität
  • ISO 14001 stärkt das Umweltmanagement und fördert gleichzeitig die Effizienz und Nachhaltigkeit
  • AS/EN 9120 unterstützt optimale Praktiken für die Luft- und Raumfahrtindustrie
  • Die Mehrfachzertifizierung schafft einen robusten Rahmen für das Wachstum des Unternehmens und erfüllt die Anforderungen bei Ausschreibungen
  • Die Zertifizierung nach AS/EN 9120 hilft beim Eintritt in den Luft- und Raumfahrtmarkt als Hub-Logistikdienstleister
  • Das gewonnene Wissen sorgt für ausgezeichnete Ergebnisse auf Seiten der Lieferanten
  • Ständige Konzentration auf weiterer Verbesserung und den die branchenweit besten Praktiken


Hintergrund zum Kunden

iPRO Solutions ist ein Unternehmen, das auf die Lieferung von Präzisionskomponenten für die Fertigungsindustrie spezialisiert ist und das insbesondere mit Kunststoffen, Metallen und Elektronik arbeitet. Der vielfältige Kundenstamm reicht vom führenden britischen Hersteller von Ladestationen für Elektrofahrzeuge bis zu einem innovativen forschungs- und entwicklungsorientierten Unternehmen für wissenschaftliche Analysen, das auf Systeme für die molekulare Sensorik spezialisiert ist.

iPRO versorgt den europäischen Markt von seinem Hauptsitz in Haddenham, Buckinghamshire, GB, aus. Hinzu kommen Büros und iPRO-Teams in China, Malaysia und Indien. 2013 wurde zur weiteren Expansion ein über 900 m² großes Objekt in Haddenham in Betrieb genommen, das die Vorteile des globalen Einkaufs zu günstigen Kosten mit einer spezialisierten, qualitativ hochwertigen Montage in GB noch besser nutzt. Seitdem hat das Unternehmen seinen Personalbestand auf rund 80 verdoppelt und den jährlichen Umsatz auf 16,8 Mio. GBP gesteigert.


Wozu eine Zertifizierung?

David Lever, Qualitätsmanager bei iPRO Solutions, erklärt die Überlegungen hinter ISO 9001 so: „Das war von Anfang an unser Ziel, denn es ist eindeutig die führende Industrienorm für Qualitätsmanagementsysteme. Uns gibt sie eine solide Grundlage, die unser Wachstum unterstützt. Insbesondere hilft sie uns, neue Kunden zu gewinnen, da viele Organisationen sie bei Ausschreibungen unbedingt voraussetzen.“

Im Fall von ISO 14001 war der auslösende Punkt laut Lever eine Anforderung eines wichtigen Kunden. „Hier war es für sie notwendig, dass wir sie hatten, damit sie sich um einen Regierungsauftrag bewerben konnten“, erklärt Lever. „Seitdem hat sie sich für uns als sehr wertvoll erwiesen, denn sie hilft uns, unsere Auswirkungen auf die Umwelt unter Kontrolle zu behalten. Die Norm enthält eine klare Struktur, die zu weniger Abfall führt und Kosten spart. Zudem hat die Zertifizierung uns im Bereich des Umweltschutzes glaubhafter gemacht.“

Zuletzt hat iPRO Solutions im September 2016 die Zertifizierung nach AS/EN 9120, dem international anerkannten Qualitätsmanagementsystem für Händler und Vertriebspartner in der Luft- und Raumfahrtindustrie, beantragt. Tony Wall, der CEO von iPRO Solutions CEO, erklärt: „Auch wenn der Einstieg in den Markt für Luft- und Raumfahrttechnik eher schwierig ist, sind die geschäftlichen Möglichkeiten sehr verlockend, wenn man über ein solides Qualitätsmanagement verfügt. Als ich Mitte 2016 zum Unternehmen gekommen bin, hatte ich das Gefühl, wir könnten etwas verpassen, wenn wir uns nicht um die Zertifizierung bemühen würden.“

AS/EN 9120 hilft Organisationen dabei, sich ständig zu verbessern, sich auf die Anforderungen der Kunden zu konzentrieren und die Kundenzufriedenheit zu gewährleisten. Ein wichtiges Argument für die Zertifizierung bei iPRO waren Anfragen potenzieller Kunden aus der Luft- und Raumfahrtindustrie. „Wir hatten zwar die richtigen Angebote, aber nicht die Zertifizierung, um bei diesen Ausschreibungen mitzumachen und sie zu gewinnen“, so Wall. „Das war eine Hürde, die wir unbedingt überwinden mussten.“


Implementierung und Support

Der Zertifizierungsprozess von iPRO ist mithilfe von Buy-in im Rahmen der dreijährigen Unternehmensstrategie vom gesamten Managementteam sehr gut unterstützt worden. Ein weiterer Faktor war die starke Unternehmenskultur, die auf den sieben zentralen Werten aufbaut: Kundenorientierung, Integrität und Ehrlichkeit, Teamarbeit, Eigentum, Qualität, Wertschätzung von Menschen und effektive Kommunikation.

Anfang 2015 hat iPRO ihren Zertifizierungspartner gewechselt und BSI gewählt – seinerzeit, um die Zertifizierungen nach ISO 9001 und ISO 14001 zu auditieren und zu aktualisieren. „Uns ging es darum, unsere Managementsysteme unter einem Zertifizierungsorgan zu konsolidieren“, so Lever. „Wir haben uns für BSI entschieden, denn sie boten uns ein wesentlich besseres Preis/Leistungsverhältnis hinsichtlich der Gründlichkeit bei der Bewertung unserer Managementsysteme. BSI ist in diesem Bereich eindeutig führend und hat uns geholfen, aus diesem Prozess so viel wie möglich herauszuholen.“


Die Herausforderungen der Luft- und Raumfahrt

Die Implementierung von AS/EN 9120 war eine besondere Herausforderung, denn sie war erstens für iPRO neu und außerdem Teil einer unlängst überarbeiteten Normenreihe für das Qualitätsmanagementsystem in der Luft- und Raumfahrtindustrie, AS/EN 9100/9110/9120:2016.

Zum Vorteil von iPRO baut diese Reihe auf der letzten Version von ISO 9001 auf, die 2015 um eine High Level Structure (HLS) ergänzt worden ist. Sie enthält gemeinsame Begriffe, Definitionen, Überschriften und Texte für alle Normen zu Managementsystemen und erleichtert die Integration bei der Implementierung mehrerer Managementsysteme.

„Als erstes haben wir BSI aufgefordert, eine Lückenanalyse durchzuführen“, erklärt Lever. „Daraus haben wir eine Reihe von Erkenntnissen darüber gewonnen, an welchen Bereichen wir noch arbeiten mussten. Wir hatten bereits viele der benötigten Systeme im Einsatz, teilweise wegen der Ähnlichkeiten zwischen AS/EN 9120 und ISO 9001, mussten jedoch unser Berichtswesen und unsere Dokumentation um eine Detaillierungsebene erweitern.“

Er fährt fort: „Anschließend haben wir bei BSI einige ausgezeichnete externe Schulungen durchlaufen, deren Erkenntnisse wir intern im gesamten Unternehmen weitergegeben haben. Das hat uns äußerst effektiv auf den erforderlichen Wissensstand gebracht.“

Die Norm brachte bestimmte Anforderungen mit sich. Als Beispiel führt Lever an: „Wir mussten in ein neues Messgerät investieren, um die anspruchsvollen Spezifikationen für Produkte des Bereichs Luft- und Raumfahrt zu erfüllen, und wir mussten unsere Verfahren bei der Lagerung unserer Komponenten ändern. Außerdem mussten wir unser Verhältnis zu den Lieferanten überarbeiten, neue Anforderungen erheben und Maßregeln bei Nichteinhaltung einführen.“

Im Oktober 2017 hat iPRO Solutions nach einer Bereitschaftsprüfung und einem gründlichen Audit durch BSI erfolgreich die formelle Zertifizierung nach AS/EN 9120 erlangt – die dritte BSI-Zertifizierung in nur 18 Monaten.


Vorteile

Die iPRO-Strategie mehrerer BSI-Zertifizierungen zahlt sich aus. Sie bietet den Rahmen für ständige Verbesserungen in Qualitäts- und Umweltfragen, und dies mit einer Konzentration auf die spezifischen Anforderungen der Luft- und Raumfahrtbranche.

Vergleichsweise ineffiziente unternehmenseigene Prozesse sind zu Gunsten konsistenter Prozesse reduziert oder abgeschafft worden. Im Fall von AS/EN 9120 stellt Lever z. B. heraus, dass „der Audit-Prozess alle unsere Unternehmensprozesse prüft, und unsere Zertifizierung ist der Nachweis unserer Fähigkeit, Komponenten, Material und Baugruppen zu beschaffen und diese Produkte an Kunden in den Bereichen Luftfahrt, Raumfahrt und Verteidigung zu verkaufen.“

Wall fügt hinzu: „Es besteht kein Zweifel daran, dass unsere Normen das richtige Verhalten fördern. Sie helfen uns, höhere Ansprüche an uns selbst zu stellen und uns zu vergewissern, dass unsere Mitarbeiter, unsere Ausbildung und unsere Prozesse so sind, wie sie sein sollten.“

Abschließend sagt er: „Letztlich geht es bei allen drei Zertifizierungen um das Risikomanagement. Wenn wir Kunden Vorschläge unterbreiten, müssen wir sicher sein, dass wir sie einhalten können. Die Audit-Prozesse von BSI sorgen dafür, dass unseren Strategien und unsere Verfahren robust sind.“