Richtlinie über Persönliche Schutzausrüstung 89/686/EEC

Die Richtlinie über Persönliche Schutzausrüstung (PSA) bezieht sich auf „jedes Gerät, das von einer Person getragen oder gehalten wird, mit dem Zweck des Schutzes gegen eine oder mehrere Gefahren für Gesundheit oder Sicherheit.“ Die Richtlinie bezieht sich auch auf Geräte oder Produkte, die auf dem Markt mit dem Ziel eingeführt werden, an andere Ausrüstungsbestandteile angebaut/angeschlossen zu werden, die unter die Bestimmungen der Richtlinie über Persönliche Schutzausrüstung (PSA) fällt.

Schutzausrüstung muss höchsten Sicherheitsstandards entsprechen und immer für den dedizierten Einsatz bereit sein. Hersteller, Händler, Gesetzgebende und Verbraucher gleichermaßen fordern die Erfüllung dieser Grundbedingungen ein. Das branchenweite Engagement bezüglich verantwortungsvoller Fertigung wird durch die Richtlinie über Persönliche Schutzausrüstung (89/686/EEC) unterstützt und geregelt.  

Vor dem Kauf Persönlicher Schutzausrüstung (PSA) sollte jeder Planer die „Richtlinie über Persönliche Schutzausrüstung am Arbeitsplatz von 1992“ durcharbeiten. Diese Richtlinie gibt 14 Vorgaben vor, die Arbeitgeber in ihre Kaufentscheidung und eine damit verbundene Risikoeinschätzung einfließen lassen sollten. Doch der Kauf in Einklang mit einem Standard erfüllt nicht immer alle Vorgaben der Richtlinie Nr. 6 - Begutachtung Persönlicher Schutzausrüstung (PSA). 

Der Hersteller muss sicherstellen, dass angebotene Produkte entweder einem entsprechenden harmonisierten europäischen Standard entsprechen, der entweder auf nationaler (BS) oder internationaler (BS ISO) Ebene festgehalten wurde, oder den technischen Anforderungen genügt, die von einer benannten Stelle aufgeführt werden und dementsprechend den grundlegenden Gesundheits- und Sicherheitsvorgaben der Richtlinie entsprechen.

BSI setzt sich aktiv mit acht Hauptgebieten der Vergabe eines CE-Zeichensauseinander: Produktüberprüfung von Persönlicher Schutzausrüstung (PSA) nach Artikel 10, (Überprüfung und Zertifizierung); dies beinhaltet: Gehörschutz, Schutz der Atemwege, Augenschutz, Kopfschutz, Schutzbekleidung für Füße, Schutzhandschuhe, Schutzbekleidung und Warnkleidung. Wenn durch die Richtlinie vorgegeben, werden zudem regelmäßige Sicherheitsüberprüfungen der Produkte nach Artikel 11A oder 11B durchgeführt.

Zusätzlich zur Vergabe des CE-Zeichens und den damit verbundenen Prüfungen und Tests, bietet BSI eine unabhängige Kontrolle an, die für Produkte anzuwenden ist, die nicht unter diese Richtlinie fallen. So werden mithilfe von Kitemark Qualitätsüberprüfungen durchgeführt, die für zahlreiche Arten der Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) gelten.


Warum sollten Sie sich für eine BSI-Produktzertifizierung entscheiden?

Als Benannte Stelle vertraut man uns weltweit, wenn es darum geht, sicherzustellen, dass Produkte und Geräte eine Reihe von Richtlinien und Programmen für die Produktzertifizierung erfüllen.

  • Erfahrung ‒ BSI ist eine der weltweit anerkanntesten und umfassendsten Benannten Stellen mit beispielloser Fachkenntnis und Erfahrung, wenn es darum geht, seine Kunden bei diesen oft komplexen Verfahren zu begleiten.
  • Zugänglich und bereit – Unser engagiertes Team steht Ihnen bereits zur Verfügung, um Sie dabei zu unterstützen, die von Ihnen gewählten Bedürfnisse bei der Produktzertifizierung zu erfüllen.
  • Markteinführungszeit – Unsere besondere Fachkenntnis bedeutet, dass BSI einen der schnellsten Dienste für die Markteinführung bieten kann, was Ihnen einen Vorteil und einen Vorsprung gegenüber Ihrer Konkurrenz verschafft.
  • Marktzugang ‒ Als globales Unternehmen kann BSI Ihnen helfen, Zugang zu Märkten und Umsatzquellen auf der ganzen Welt zu erhalten. Dies geschieht durch das Netzwerk von über 50 Büros weltweit und 120 internationalen Märkten.