IECQ-Bereiche

BSI nutzt die unabhängigen Systeme IECQ (international) und BS 9000 (national), um elektronische Komponenten zu zertifizieren, deren Qualität zusätzlich zum Qualitätssystem des Unternehmens begutachtet wird. Deshalb bietet ein nach IECQ und/oder BS 9000 zertifizierter Anbieter eine bedeutend höhere, unabhängige Bestätigung als ein von Beteiligten durchgeführtes Genehmigungsverfahren.Diese Programme bauen auf der Grundlage von Qualitätsmanagementsystemen nach ISO 9001 auf und konzentrieren sich darauf, die Qualität von Produkten durch die Auswahl von Genehmigungen für die Zusicherung der Produktqualität zu begutachten.

  • Genehmigte Komponenten (einschließlich „Capability Approval“)
  • Zugelassenes Verfahren („Approved Process“)
  • Testlabors (einschließlich BS 9000)
  • Komponentenmanagement für die Luftfahrt (ECMP)
  • Prozessmanagement für Gefahrstoffe
  • Nach BS 9000 zugelassenes Produkt
  • Herstellerzulassung (einschließlich BS 9000)
  • Spezialvertragspartner
  • Komponentenlieferant (einschließlich BS 9000)


Zugelassene Komponente („Approved Component“; AC)

Die IECQ-Zertifizierung für zugelassene Komponenten kann auf elektronische Komponenten, Produkte, Begleitmaterial und Zusammensetzungen angewandt werden, für die eine technische Norm oder eine Spezifikation oder eine zur Nutzung im IECQ-System zugelassene Kundenspezifikation besteht. Dies kann beispielsweise abdecken, ist aber nicht beschränkt auf: Silicon-Wafer, integrierte und eigenständige elektronische Komponenten, Steckverbinder, Leiterplatten, Komponenten/Produkte/Materialien zur Unterstützung von Konstruktion, Installation und Verwendung elektronischer Komponenten, wie z. B. Keramikisolatoren und Wärmeableiter.

Die Hersteller von Komponenten sind die Quelle für zugelassene Komponenten gemäß den Programmen IECQ und BS 9000. Wenn ein Komponentenhersteller die Zulassung gemäß den Programmen beantragt, wird das Qualitätssystem des Unternehmens nicht nur unabhängig nach ISO 9001, sondern auch nach den zusätzlichen Anforderungen der Regeln des IECQ-Systems begutachtet.

Die Hersteller können aus den Produktzulassungen wählen, die für ihren Geschäftsbedarf und/oder den Komponentensektor zur Verfügung stehen. Die für Hersteller von Komponenten zur Verfügung stehenden Produktzulassungen sind „Approved Component“ (AC; zugelassene Komponente) und „Approved Process“ (AP; zugelassenes Verfahren).

Broschüre zur Zulassung „Approved Component“ nach IECQ von der IECQ-Website herunterladen


Testlabors

Unabhängige Testlabors spielen in den IECQ- und BS 9000-Verfahren für die Zulassung elektronischer Komponenten eine wichtige Rolle.  Wenn ein Testlabor die Zulassung gemäß den Programmen beantragt, wird das Unternehmen nicht nur unabhängig nach den Anforderungen von BS EN ISO/IEC 17025, sondern auch nach den zusätzlichen Anforderungen für die Zulassung als Testlabor nach IECQ und BS 9000 begutachtet.

Die Programme IECQ und BS 9000 erlauben das Testen am Standort des Herstellers unter der Aufsicht der Zulassungsbehörde.  Bei besonderen Tests oder wenn die Fachkenntnisse eines Labor erforderlich sind, wird eine Reihe von Textlabors nach den Systemen IECQ und BS 9000 zugelassen.

Nur nach IECQ und BS 9000 zugelassene unabhängige Labors dürfen die Tests für nach IECQ und BS 9000 zugelassene Hersteller durchführen.

Die nach IECQ und BS 9000 zugelassenen Testlabors dürfen auch die Lagerbestände von Komponentenlieferanten im Namen der ursprünglich zugelassenen Hersteller neu bewerten.


Komponentenmanagement für die Luftfahrt (ECMP)

Das IECQ-Zulassungsschema wurde kürzlich um das Komponentenmanagement für die Luftfahrt erweitert. 

Die Zulassung für das IECQ-Komponentenmanagement wurde für Prüfungen von Erstausrüstern in der Luftfahrt nach den IECQ in zwei Hauptbereichen gestaltet.

  • Managementpläne für elektronische Komponenten gemäß IECQ TS 62239-1
  • Die Nutzung von Halbleitergeräten außerhalb des vom Hersteller festgelegten Temperaturbereichs gemäß IEC TR 62240.

In diesem Bereich erfolgreich geprüfte Erstausrüster haben die unabhängige Bestätigung, dass sie die Nutzung elektronischer Komponenten in Geräten und Baugruppen für den Einsatz in der Luftfahrt bewerten und kontrollieren. Das Programm wurde von der IEC Avionics Implementation Working Group (AIWG) entwickelt, sie repräsentiert Vertreter aller interessierten Gruppen in der Luftfahrtindustrie.

Man sollte verstehen, dass es sich bei dieser Zulassung nicht um eine Produktzertifizierung handelt.

Ein Erstausrüster mit der Zulassung für das Komponentenmanagement gemäß IECQ hat die folgenden technischen Anforderungen in Bezug auf das Management elektronischer Komponenten erfüllt:

  • Komponentenauswahl
  • Komponentenanwendung
  • Komponentenqualifizierung
  • Qualitätssicherung der Komponente
  • Zuverlässigkeit der Komponente
  • Kompatibilität von Komponente und Prozess
  • Komponentendaten
  • Konfigurationssteuerung

Die oben genannten Anforderungen werden als Teil der Begutachtung des Qualitätsmanagementsystems des Erstausrüsters für die Bereitstellung von Luftfahrtgeräten und Baugruppen für die Luftfahrtindustrie belegt worden sein.

Bitte beachten Sie, dass die Zulassung des Komponentenmanagements unter BS 9000 nicht verfügbar ist.


Prozessmanagement für Gefahrstoffe (HSPM, Hazardous Substance Process Management)

Die Anforderungen an das Prozessmanagement für Gefahrstoffe nach IESC sollen die Prozesse des Herstellers und der damit verbundenen Organisationen zusätzlich zur Compliance mit ISO 9001 QMS auf Einhaltung von QC 080000 IECQ HSPM (IECQ HSPM) begutachten.

IECQ HSPM enthält die Anforderungen, die verwendet werden, um dem internationalen Markt zu demonstrieren, dass das Unternehmen Prozesse zum Verwalten der Fertigung, Auswahl und Nutzung von elektronischen Komponenten, Baugruppen, Prozessen und damit verbundenem Material entsprechend den Anforderungen der Kunden sowie lokalen, nationalen und internationalen Anforderungen an die HSF (Richtlinie 2011 / 65 / EU Recast, Richtlinie 2012 / 19 / EU, Neufassung, und sonstige lokale Vorschriften) für den jeweiligen Handlungsbereich erfüllt.

Die Broschüre zum HSPM der IECQ von der IECQ-Website herunterladen


Nach BS 9000 zugelassenes Produkt

Viele Produktzulassungen unterliegen weiterhin BS 9000, dem nationalen britischen Zulassungssystem für elektronische Komponenten. Die Produktzulassung nach BS 9000 ist weiterhin für langfristige militärische und professionelle elektronische Anforderungen erforderlich.

Das Register wird gemäß den Änderungen der Zulassung aktualisiert, die aktuelle Version steht immer zum Download zur Verfügung.

Laden Sie das PD 9002-Register (PDF, 440 KB) hier herunter.


Zulassung der Herstellerfähigkeiten

Die Zulassung der Fähigkeiten ist eine beliebte Zulassungsform, die gemäß IECQ und auch BS 9000 zur Verfügung steht. Die Zulassung basiert auf End-of-Line- und regelmäßigen Prüfungen, die in einem Qualitätsplan (als „Capability Manual“ bekannt) ausgeführt werden, der vom Hersteller veröffentlicht wird.

Zu den zurzeit nach dem „Capability Approval“ zertifizierten Komponenten gehören hybride Mikroschaltkreise und (nicht montierte) Leiterplatten.


Zugelassenes Verfahren („Approved Process“; AP)

Zum ersten Mal können Zulieferer, die Verarbeitung, Dienstleistungen oder die Fertigung von Teilen oder Material anbieten, die im IECQ-System eigenständig zertifiziert werden. Zulieferer im IECQ-Schema können den Herstellern von Komponenten diese Dienstleistung anbieten und so der teilweise fertiggestellten Komponente innerhalb des Programms die Anerkennung als zugelassenes Verfahren verleihen. Um den Status als „Approved Process“ gemäß IECQ zu erhalten, wird das Unternehmen unabhängig nach den Regeln des IECQ-Systems und nach den relevanten anerkannten Branchenstandards für Prozesse begutachtet. Die Zulassung als „Approved Process“ wurde in das IECQ-Programm der Zertifizierungsprozesse aufgenommen, um auf die Zulieferer einzugehen, die der Industrie der elektronischen Komponenten Dienstleistungen anbieten. Die Zulassung als „Approved Process“ basiert auf der Kontrolle von Qualitätsfaktoren und damit verbundenen wichtigen Parametern, die in einem Qualitätsplan (bekannt als „Process Manual“; Prozesshandbuch) aufgeführt und vom Zulieferer veröffentlicht werden.

Zu den zertifizierten Verfahren gehören Steckverbinder-Montage, -Vertrieb und Leiterplattendesign. Es können viele andere Verfahren nach IECQ zugelassen werden, vorausgesetzt, dass eine anerkannte Branchennorm für das Verfahren zur Verfügung steht.

Bitte beachten Sie, dass der „Approved Process“ unter BS 9000 nicht verfügbar ist.

Broschüre zur Zulassung „Approved Process“ nach IECQ von der IECQ-Website herunterladen


Komponentenlieferant

Die Komponentenlieferanten sind ein inhärenter Teil der Lieferkette für zugelassene elektronische Komponenten sowohl gemäß IECQ als auch gemäß BS 9000.   Wenn ein Komponentenlieferant die Zulassung nach den Programmen beantragt, wird das Unternehmen nicht nur unabhängig nach den Anforderungen von ISO 9001, sondern auch nach den zusätzlichen Anforderungen für die Zulassung als Teilehändler nach IECQ begutachtet. Somit wird durch die Veröffentlichung von IECQ und BS 9000 die lückenlose Rückverfolgbarkeit von Bauteilen ermöglicht.

Die nach IECQ und BS 9000 zugelassenen Komponentenlieferanten erhalten vom zugelassenen Hersteller die Genehmigung zum Lagern und Vertreiben seiner zugelassenen Bauteile. Die Einhaltung der Anforderungen von IECQ und BS 9000 stellt sicher, dass bei der Abwicklung und Lagerung der zugelassenen Komponenten immer die Rückverfolgbarkeit zu den Fertigungslosen des ursprünglichen Herstellers gewährleistet ist. Die in der Branche abgestimmte Lebensdauer und die Neubewertung des Lagerbestands bei Bedarf erhalten die Qualität der zugelassenen Komponente, solange sie sich im Lager befindet.

Nach IECQ und BS 9000 zugelassene Komponentenlieferanten dürfen die Fertigungslose des ursprünglichen Herstellers im Rahmen der Programme und unter Verwendung des Prüfzeichens oder der Konformitätserklärung des Lieferanten aufteilen und veröffentlichen. Zu den von den zugelassenen Komponentenlieferanten auf den Markt gebrachten Teilen gehören Widerstände, Kondensatoren, Filter, Anschlüsse, Trafos und Halbleiter.

Dem Endbenutzer von elektronischen Komponenten bieten die nach IECQ und BS 9000 zugelassenen Komponentenlieferanten eine nützliche Quelle für Teile mit begutachteter Qualität in kleineren Mengen, als sie normalerweise vom zugelassenen Hersteller angeboten werden.