Disabled Experts Reference Group (DERG, Bezugsgruppe Fachleute mit Behinderungen)

BSI hat sich verpflichtet, Normen zu erschaffen, die die grundlegenden Prinzipien für Verbraucher erfüllen, insbesondere in den Bereichen Zugänglichkeit und Inklusivität. Mit dem Gedanken daran müssen wir sicherstellen, dass wir Normen unterstützen, die die Verfügbarkeit von Produkten und Dienstleistungen für alle Verbraucher fördern, unabhängig von Behinderungen oder Beeinträchtigungen.

Da BSI über 50.000 Normen zu Produkten und Dienstleistungen veröffentlicht, haben wir die Disabled Experts Reference Group (DERG, Bezugsgruppe Fachleute mit Behinderungen) gegründet, um fundierte Informationen zu der großen Anzahl der Normen zu haben, die Auswirkungen auf Menschen mit Behinderungen haben.

Die DERG ist Teil des CPI Network und umfasst eine facettenreiche Gruppe von Menschen mit Behinderungen mit relevanter Fachkenntnis und Interesse an Gleichbehandlung von und Zugang zu und Bereitstellung von Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen. Der Auftrag der Gruppe besteht darin, die Verfahren bei BSI zu überwachen und bei der Entwicklung und Förderung von Normen, die Auswirkungen auf die Gruppe der Menschen mit Behinderungen haben (z. B. die komplexen Normen für Rollstühle und Aufzüge), eine starke Präsenz zu zeigen. 



Die wichtigsten Ziele der Group sind es:

  • Das Bewusstsein der Verbraucher für Normen zu stärken und ihre Relevanz insbesondere für Menschen mit Behinderungen und für die Allgemeinheit zu erhöhen
  • Die Zusammenarbeit zwischen den relevanten externen Organisationen für Verbraucher- und öffentliches Interesse zu verstärken, insbesondere im Bereich der Menschen mit Behinderungen, um das Entwicklungsprogramm für nationale und internationale Normen zu beeinflussen
  • Das Profil der Anforderungen der Menschen mit Behinderungen im BSI-CPI Consumer & Public Interest Network zu stärken und die Interaktion mit den damit verknüpften BSI-Abteilungen zu wahren und zu verbessern, um einen effektiven Input des CPI Network in die BSI-Normen und die damit verbundenen Produkte zu gewährleisten
  • Gesellschaftliche Verantwortung zu demonstrieren ‒ in Bezug auf das Erstellen und Einsetzen von Normen, die vollständig integrativ und in allen angemessenen Formaten erhältlich sind Diese Normen beziehen sich häufig auf Zugänglichkeit, Sicherheit, Schutz, Nachhaltigkeit und die Normierung von Dienstleistungen.

Mitgliedschaft

Die Gruppe wird von unserem BSI-CPI-Koordinator für die Gruppe Zugänglichkeit/Design für alle geleitet, der DERG, CPI-Vertreter und Fachleute für das Know-how angehören.


Erfahren Sie mehr über DERG

Weitere Informationen über DERG und die Beteiligung an der Gruppe erhalten Sie, indem Sie sich an die CPI Unit wenden.

  • Rufen Sie uns an: +49 69 2222 8 9200

Profile der Disabled Experts Reference Group ‒ Mitglieder

Die Gruppe wurde innerhalb der BSI-CPIN unter Leitung von Michelle Valentine gegründet – sie ist Director of Disability Forward Ltd und Mitglied des Disability Committee der Equality and Human Rights Commission. Michelle sagt:

„Als ich zu BSI kam, stellte ich fest, dass sehr viele sachkundige Menschen Input für die Normen bereitstellen. Die Stimme der Fachleute mit Behinderungen schien jedoch nicht vorhanden zu sein, deshalb beschloss ich, mit BSI-CPIN zusammenzuarbeiten, um die Disabled Expert Reference Group zu gründen. Ich möchte sehen, dass die Gruppe Möglichkeiten für Fachleute mit Behinderungen erschafft, die die Erfahrungen und das Wissen für den Normungsprozess haben, die aber auch über die zusätzliche Dimension verfügen, eine Behinderung zu haben, und die sich der Perspektive der Gleichbehandlung von Menschen mit Behinderungen verschrieben haben.

Waqas Chauhdry ist eines der Mitglieder. Er ist ein in London ansässiger Managementberater, der sich auf die Gleichbehandlung von Menschen mit Behinderungen spezialisiert hat. Sein Ziel ist es, das Verständnis für praktische Probleme zu fördern, er ist insbesondere daran interessiert, Websites für Menschen mit Behinderungen zugänglich und nutzbar zu gestalten. Er möchte, dass die DERG als Messwerkzeug für die Förderung der Gleichbehandlung von Menschen mit Behinderten das Verständnis und die Übernahme der BSI-Normen durch Vorschriften im öffentlichen Bereich fördert. Waqas hat durch Videos und Artikel über Zugänglichkeit und Normen zu BSI beigetragen.

Rory Heap, Equality and Diversity Manager beim National Offender Management Service (das Ministerium NOMS) ist ein weiteres wichtiges Mitglied der DERG. Er ist der Meinung, dass die Gruppe internationale Normen so beeinflussen könnte, dass es möglich wäre, Teil III der DDA auf Hersteller von Alltagsgeräten wie TV-Geräten, Haushaltsgeräten und Geldautomaten zu erweitern.

„Ich interessiere mich seit Langem für und bin frustriert von unzugänglichen Systemen/Produkten/Dokumenten aller Art. Menschen mit Behinderungen treffen auf Hindernisse, nicht nur bei großen Dingen, sondern auch beim Alltäglichen, beim Profanen und Kurzlebigen: das verursacht genauso viel Frustration wie die großen Systeme, wenn nicht mehr.“