Die Rolle von BSI als nationale Normungsstelle für das Vereinigte Königreich

BSI wird von der britischen Regierung als die nationale britische Normungsstelle (NSB) anerkannt. Dieser Status ist in Bezug auf ihre Aktivitäten als nationale Normungsstelle für das Vereinigte Königreich offiziell im Memorandum of Understanding (MoU) zwischen der Regierung des Vereinigten Königreichs und der British Standards Institution festgelegt.

Das MoU erkennt den Status von BSI als das britische Mitglied in den internationalen Normungsorganisationen ISO und IEC, den europäischen Normungsorganisationen CEN und CENELEC und als die National Standards Organization (NSO) an, die im Namen des Vereinigten Königreichs an ETSI teilnimmt.

Das MoU definiert für BSI als nationale Normungsstelle eine Reihe wichtiger Verantwortungsbereiche. Die Mitgliedschaft in den internationalen und europäischen Normungsstellen beinhaltet auch eine Reihe spezifischer Verantwortlichkeiten. Darüber hinaus gibt es bestimmte Aspekte der Arbeit von BSI, die durch das World Trade Organization’s Technical Barriers to Trade Agreement (TBT) genauer definiert werden; das Abkommen wurde von der britischen Regierung unterzeichnet.

Die meisten der alltäglichen Verantwortlichkeiten von BSI werden von BSI Publishing Ltd wahrgenommen, einer Tochtergesellschaft der BSI Group. Ein Supply of Services Agreement stellt den Rahmen, durch den dies systematisch überwacht werden kann.

Die nationale Normungsstelle hat die Verantwortlichkeit des Director of Standards und wird innerhalb des External Policy Team verwaltet. Sie wird als Anerkennung für die im öffentlichen Interesse erfolgende Arbeit teilweise von der britischen Regierung finanziert.

Der genaue Umfang der Aktivitäten, die als zur nationalen Normungsstelle gehörend betrachtet werden, wird im BSI Code of Conduct aufgeführt.