PAS 3001:2016 Neue Richtlinie sorgt für Sicherheit und Schutz auf Geschäftsreisen

BSI Group veröffentlicht Leitfaden für Unternehmen zur Absicherung von reisenden Mitarbeitern im Ausland

Frankfurt am Main, 2. November 2016 – Globale Vernetzung und standortübergreifende Arbeitsmodelle bei international agierenden Unternehmen führen dazu, dass mehr und mehr Arbeitnehmer zeitweise im Ausland tätig sind. Dies bringt auch verschiedene Risiken mit sich und macht die Absicherung der reisenden Mitarbeiter zukünftig unumgänglich. Die BSI Group sorgt als Dienstleistungsunternehmen für Standardentwicklung, Auditierung und Zertifizierung nun mit einer neuen Richtlinie für Klarheit und Orientierung in diesem Bereich: In Zusammenarbeit mit International SOS, dem weltweit führenden Dienstleister für Gesundheitsversorgung, medizinische Beratung und Reisesicherheitsdienste, wurde der neue Leitfaden PAS 3001:2016 für Geschäftsreisen veröffentlicht.

Laut einer Erhebung  haben acht von zehn Geschäftsreisenden Bedenken hinsichtlich ihrer persönlichen Sicherheit im Ausland. 71 Prozent der Führungskräfte hatten auf einer Dienstreise bereits ein medizinisches Problem. Und beinahe jede dritte Auslandsreise führt in ein Land mit einem höheren medizinischen oder sicherheitsbedingten Risiko als im Herkunftsland . Die Richtlinie PAS 3001 unterstützt Unternehmen mit zielgerichteten Empfehlungen und Präventionsstrategien, verantwortlich mit Gesundheit, Sicherheit und Schutz ihrer reisenden Mitarbeiter umzugehen. Dies erleichtert die Entwicklung und Umsetzung entsprechender Maßnahmen zur Identifizierung von Risiken, für Gesundheits- und  Sicherheitsbestimmungen sowie für effektives Krisenmanagement. 

„Die globale Mobilität hat unsere heutige Arbeitsweise stark verändert und bietet sowohl Arbeitnehmern als auch Arbeitgebern deutlich mehr Flexibilität. Dadurch entstehen auch neue Risiken, die ebenso überprüft werden müssen wie sonstige Gefahrenquellen. So kann sich das medizinische und sicherheitsbedingte Risiko auf Geschäftsreisen je nach Destination erheblich unterscheiden. Darauf müssen Unternehmen achten, wenn sie ihre Mitarbeiter auf eine Reise vorbereiten und sich vor allem auch selbst absichern. Dabei soll die neue Richtlinie unterstützen und eine Orientierung bieten“, kommentiert Peter U.E. Leveringhaus, Vorsitzender der Geschäftsführung der BSI Group Deutschland GmbH.  

Die Nutzung von PAS 3001:2016 bietet dabei folgende Vorteile:

  • Weniger kostspielige Unterbrechungen bei geschäftlichen Aktivitäten
  • Risikominimierung hinsichtlich Strafbarkeit und Rufschädigung bei Sicherheitsvorfällen und damit Steigerung des Firmenimages
  • Stärkung der Mitarbeitermotivation durch Generierung von mehr Sicherheit und Schutz und damit Steigerung der Zufriedenheit
  • Schaffen einer positiven Rendite

PAS 3001 kann von allen Unternehmen und Organisationen genutzt werden, deren Angestellte, Ehrenamtliche oder Auftragnehmer und Subunternehmer beruflich im Ausland unterwegs sind. Darüber hinaus ist der Leitfaden von Organisationen anwendbar, die Gesundheits- und Sicherheitsunterstützung für andere Unternehmen bereitstellen. Die Direktive kann eigenständig angewendet oder in ein bestehendes Gesundheits- und Sicherheitsmanagementsystem integriert werden. 

„Wir helfen Unternehmen, ihre Ziele zu erreichen und gleichzeitig die Risiken für ihre Mitarbeiter zu senken. Mit PAS 3001 wollen wir unsere langjährigen Erfahrungen im Umgang mit Reiserisiken und deren Prävention weitergeben. Während Unternehmen langsam damit beginnen, über Notfallpläne für große Katastrophen nachzudenken, liegen die Hauptrisiken für Reisende vor allem in alltäglichen Vorfällen wie Kleinkriminalität, Verkehrsunfällen und Erkrankungen. Deshalb ist es sehr wichtig, nicht erst im Ernstfall zu reagieren, sondern bereits vorher ein Reisesicherheitsprogramm und ein Netzwerk zum Schutz der Mitarbeiter aufzubauen“, ergänzt Arnaud Vaissié, Chairman und CEO von International SOS. 

Weiterführendes zur Richtlinie
Entwickelt wurde die Richtlinie PAS 3001 auf Basis von Daten, Erfahrungswerten und Analysen eines Expertengremiums aus den Bereichen Reise, Gesundheit, Risiko und Sicherheit inklusive Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretern. Weitere Informationen sowie den Leitfaden zum Kauf erhalten Interessierte hier. Darüber hinaus bietet BSI Unterstützung bei der Einführung der Richtlinie PAS 3001 sowie Seminare und Schulungen. Gemeinsam mit  International SOS ist ein Seminar zum Thema „Risikomanagement basierend auf PAS und bewährte Praktiken“ geplant. Ergänzend prüft BSI aktuell die Umsetzung und Einhaltung von PAS 3001 in Form eines Audits.


Über BSI
BSI Group Deutschland ist ein global agierendes Dienstleistungsunternehmen für Standardentwicklung, Training, Auditierung und Zertifizierung. BSI prüft und bewertet weltweit Produkte und Managementsysteme in Unternehmen aller Branchen nach international gültigen Normen. Darüber hinaus gehören innovative Softwarelösungen, die Entwicklung von Standards und Normen sowie Weiterbildung zum Leistungsportfolio. Als weltweit erste nationale Normungsorganisation und mit mehr als 100 Jahren Erfahrung ist BSI ein globaler Partner für 90.000 Unternehmen und Organisationen in über 180 Ländern. 

Über International SOS
International SOS ist der weltweit führende Anbieter für Gesundheitsversorgung, medizinische Beratung und Reisesicherheitsdienste. Unser globales Netzwerk aus über 850 Niederlassungen in 92 Ländern, 27 Assistance Centern und 56 Kliniken betreut Geschäftsreisende und Expatriates bei Krankheiten, Unfällen, zivilen Unruhen oder sonstigen Vorfällen im Ausland. Mehr als 11.000 Mitarbeiter, darunter 1.400 Ärzte, 200 Sicherheitsexperten und zahlreiche Experten vor Ort, arbeiten Tag und Nacht für die Sicherheit unserer Kunden. Die von uns entwickelten Präventions- und Notfallprogramme gewährleisten die medizinische Versorgung nach höchsten internationalen Standards für Firmenkunden, Regierungen, Nichtregierungsorganisationen und Verbände.
Weitere Informationen: www.internationalsos.com