Änderungen der ISO/TS 16949:2009

Der branchenspezifischer Standard  für Qualitätsmanagement in der Automobilindustrie ISO/TS 16949, der auf der ISO 9001 basiert, befindet sich aktuell im Revisionsprozess. Alle Organisationen, die noch nach ISO/TS 16949:2009 zertifiziert sind, müssen bis spätestens 14.09.2018 erfolgreich auf die neue Version der Norm umstellen. 


Aktuelles Update vom 09.08.2016

IATF und ISO verkünden die Veröffentlichung der Norm IATF 16949 durch die IATF als zusätzliche Norm, die im Einklang mit der ISO 9001:2016 steht. 

Die neue Norm IATF 16949:2016 wird voraussichtlich im Oktober 2016 von der IATF veröffentlicht und an die Stelle der bisherigen ISO/TS 16949 treten, die die Anforderungen eines Qualitätsmanagementsystems (QMS) für Unternehmen der Automobilindustrie beschreibt. IATF 16949:2016 wird im Einklang mit der ISO 9001:2015 stehen und orientiert sich an deren Struktur. Die IATF 16949:2016 wird keine eigenständige Qualitätsmanagementnorm sein, sondern läuft als Erweiterung der ISO 9001:2015 und wird zusammen mit ihr implementiert.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Pressemitteilung der IATF hier

Wir wissen, dass eine Zertifizierung gemäß den Anforderungen der IATF ein entscheidender Faktor für unsere Automobilkunden ist, um weiterhin im Geschäft zu bleiben, Qualitätsprodukte zu liefern und sich kontinuierlich zu verbessern. Wir von BSI unterstützen unsere Kunden nach wie vor bei der Umstellung von der ISO/TS 16949 auf die neue IATF 16949:2016. Sobald wir Kenntnis über neue wichtige Entwicklungsaspekte zu dieser Thematik erlangen, werden wir Sie umfassend informieren, damit Sie die Konsequenzen für Ihr Unternehmen einschätzen können.


Was soll ich jetzt tun?

Sie müssen dafür sorgen, dass Sie stets auf dem neuesten Stand der Änderungen an dieser Norm sind.Weiterführende Informationen über den Umstellungsprozess finden Sie hier.


Warum ändert sich  die ISO/TS 16949?

Einige der Verbesserungen der neuen Norm für die Automobilindustrie betreffen aktuelle Themen, wie z. B.:

  • Anforderungen an sicherheitsrelevante Teile und -verfahren
  • Erweiterte Anforderungen an die Rückverfolgbarkeit von Produkten zur Berücksichtigung der neuesten regulatorischen Änderungen
  • Anforderungen an Produkte mit eingebetteter Software
  • Gewährleistungsmanagement-Prozess einschließlich NTF-Prozess (No-Trouble-Found) und Orientierungshilfen für die Automobilindustrie
  • Klärung der Anforderungen an das Management von Unterlieferanten und den Entwicklungsprozess
  • Aufnahme von Anforderungen an die Unternehmensverantwortung